Sie sind hier: Schulleben 2021/22 Schule in Corona-Zeiten  
 SCHULLEBEN 2021/22
Schulausflug nach Thale
Bundesjugendspiele
Schulgarten
Mobiwoche
Ostergottesdienst
Figurentheater
Rosenmontag
Feuerwehreinsatz
Förderverein und Weihnachten
Die Weihnachtszeit
Bundesweiter Vorlesetag
Überraschung vom Förderverein
Ausflug ins Otterzentrum
Einschulung
Schule in Corona-Zeiten

SCHULE IN CORONA-ZEITEN
 

Am 2. September beginnt das neue Schuljahr nach den Sommerferien.
Die Corona-Lage macht es für die ersten Wochen erforderlich, dass alle Kinder sich täglich testen müssen. Außerdem besteht die Verpflichtung, in den Klassenräumen die Maske zu tragen.
Die Herbstferien sind vorbei. Es ist November und die Corona-Werte steigen wieder. In den Klassen müssen weiterhin die Masken getragen. Das regelmäßige Lüften lässt wohlige Temperaturen vermissen. Vielleicht werden die Klassen mit Luftreinigern ausgestattet.
In der ersten Woche nach den Ferien ist wieder tägliches Testen Pflicht. Ab der zweiten Wochen reicht dreimaliges Testen pro Woche.
Allerdings tauchen in einzelnen Klassen die ersten Corona-Fälle auf. Von da an müssen sich die Kinder wieder täglich testen.
Bis zu den Weihnachtsferien bleibt die Lage so.
Nach den Ferien müssen sich alle Kinder wieder für eine Woche täglich testen.

Die Omikronvariante des Coronavirus macht es erforderlich, sich bis auf weiteres weiterhin täglich zu testen und natürlich, bis auf die Pausen, ständig, auch am Platz in der Klasse, die Masken zu tragen. Das Testen gilt auch für die mittlerweile geimpften oder genesenen Kinder.
Im Verlauf des Februars erkranken immer mehr Kinder an Corona und müssen in Quarantäne. Das leerte einige Klassen deutlich. Für die erkrankten und die sich Quaratäne befindenden Kinder wird Distanzunterricht angeboten.

Nach den Osterferien begannen die Lockerungen. Die Testpflicht wurde zwei Wochen nach Schulbeginn aufgehoben. Nun konnte man sich freiwillig testen. Auch die Masken mussten nicht mehr getragen werden.